„Nita mit Riesenpartie“: Steaua – FCZ 1:1 Highlights

Dritte Europa League-Partie und der FCZ ist erneut voll auf der Höhe. Bei einem Steaua, das in den ersten beiden Spielen bei Osmanlispor und gegen Villarreal mit insgesamt nur einem Punkt schlecht bedient war, holt der Zürcher Stadtclub ein verdientes 1:1. Nach der Hälfte der Gruppenphase bleibt in der Gruppe „L“ alles offen, und das ist aus Sicht des FCZ ein Zwischenerfolg.  

Auch diesmal wurde in einem Europa League-Spiel der Gegner möglichst lange über Aufstellung und Taktik im Dunkeln gelassen. An die Pressekonferenz nahm Trainer Uli Forte Burim Kukeli mit und schwärmte explizit von Dzengis Cavusevic – beide standen nicht in der Startaufstellung. Auch die taktische Formation auf dem Matchblatt ensprach nicht der realen Ausrichtung.

Moussa Koné arbeitete als Sturmspitze viel und konnte dank seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit die Flanke Cavusevics von rechts erreichen, und den Ball zum 1:1 reindrücken – unhaltbar für den ansonsten gross aufspielenden Torhüter Florin Nita (Name ausgesprochen wie eine Südfranzösische Küstenstadt).

Kay Voser war einer der besten beim FCZ und spielte nun bereits zum dritten Mal hintereinander gegen Steaua 1:1 – nach zwei Begegnungen mit den Rumänen in der Champions League mit dem FC Basel. Davor hatte er auch schon mit GC gegen Steaua im Gesamtskore 1:1 gespielt (0:1, 1:0), worauf im anschliessenden Penaltyschiessen im Letzigrund der damals 16-jährige Endogan Adili den entscheidenden Elfmeter verschoss. Damit aber der Parallelen an diesem Abend noch nicht genug. YB siegte wie der FCZ vor zwei Jahren zu Hause gegen ein Zypriotisches Team mit 3:1 dank zwei vom häufig verletzten Starspieler getretenen Elfmetern.

img_0802

Aufgrund der Story von Kay Voser war das 1:1 eigentlich fast schon „voraussehbar“. Hellsichtige hätten in Rumänischen Wettbüros mehr als das 6-fache zurückerhalten. Das von den Buchmachern als am wahrscheinlichsten angesehene Resultat war 1:0 für Steaua. 

FC Steaua Bukarest – FC Zürich 1:1 (0:0)

Tore: 63. Golubovic (Popa) 1:0, 86. Koné (Cavusevic) 1:1

Bukarest: Nita; Ov.Popescu, Tamas, Tosca, Momcilovic; Bourceanu, Sulley (83. Jakolis); Popa, Boldrin, William Amorim; Golubovic (79. Tudorie).

Zürich: Vanins; Brunner (84. Marchesano), Nef, Kecojevic, Voser; Winter (73. Schönbächler), Yapi, Sarr (78. Cavusevic), Rodriguez; Buff, Koné.

Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*