Ronny Bien: „Beim Thema Pyro fehlt Mut für konstruktive Lösung“

Der Jahreswechsel wurde im ganzen Land traditionsgemäss mit reichlich Feuerwerk begangen, ohne dass dies skandalträchtige Zeitungsartikel oder Petitionen in Kantonsparlamenten zur Folge gehabt hätte. Ganz anders sieht es aus, wenn dasselbe im Rahmen von Fussballspielen vonstatten geht. Ronny Bien, der unter anderem als Speaker des FC Schaffhausen jeweils die ominösen Durchsagen der Swiss Football League verlesen (muss), plädiert für eine konstruktive Lösung nach dem Vorbild Schwedens:

(Bild: Tamedia zündet im Kreis 4 unweit des Letzigrundstadions zu Werbezwecken eine Pyro. In der Sprachregelung der Sportredaktionen desselben Unternehmens handelt es sich hier um einen „Krawall“.) 

Veröffentlicht in Media Watch, SchlauMeier Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*