Mahi für Marchesano in der Startformation, Bunjaku mit Début / FCZ – FCB Vorschau

Der FCZ ist bisher in der Rückrunde noch nicht in die Gänge gekommen. Wie sich in der Vorrunde gezeigt hat, hat die Mannschaft von Trainer Ludo Magnin zur Zeit nur eine echte Chance gegen Super League-Gegner, wenn die Stammformation in voller Stärke antreten kann. Gegen den FCB fällt auf der Linksverteidigerposition weiterhin Pa Modou und in der Innenverteidigung Omeragic aus. Neuling Mads Pederson hat in Sion seine Sache genauso wie zuvor Michael Kempter zwar einigermassen ordentlich, aber defensiv trotzdem nicht ganz stabil genug erledigt. In der Startformation bringt Magnin Mimoun Mahi im Zentrum für den offenbar noch etwas angeschlagenen Antonio Marchesano, welcher auf der Ersatzbank Platz nimmt.

Der FCB hatte zum Auftakt in Bern etwas Pech mit der Schiedsrichterleistung von Ref Sandro Schärer, als ihnen ein klarer Penalty verwehrt wurde, sie ein Tor nach einem falsch gepfiffenen Freistoss erhielten und zudem beim Gegner Michel Aebischer die fällige Gelb-Rote Karte in der 1. Halbzeit nicht zu Gesicht bekam. Gegen den FC St. Gallen verlor Rot-Blau dann im zweiten Spitzenspiel hintereinander einmal mehr zu Hause. Die Grün-Weissen konnten diesmal im Gegensatz zu ihrem Heimspiel gegen den FCZ vor der Winterpause ihre Überlegenheit auch in einen Sieg ummünzen. Gegen den FCZ spielt links Riveros für Petretta und der 18-jährige spielerisch starke St. Galler Orges Bunjaku kommt zu seinem Super League-Début.

 

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*