Ost Side Story im Letzigrund

Mary und Tomy lernen sich an einem Dreh für einen Heineken Champions League-Werbeclip kennen. Die beiden kommen sich näher, als sie sich bei einem „Paul 02“ gegenseitig ihren Psychoknacks durch das stundenlange sinnentleerte Jubeln eingestehen. Als sie Wochen später erstmals herausfinden, in welche Fan-Utensilien man sie beim Werbedreh eigentlich eingekleidet hatte, bekommt die junge Beziehung erste Risse: „Sch…. Saaangaaaaaaller!“ und „Asoziale Zürcherin!“ sind noch die nettesten Ausdrücke, welche sie sich gegenseitig an den Kopf werfen. Die grosse Versöhnung soll dann aber ausgerechnet beim Spiel FCZ – St.Gallen im Letzigrund auf der Osttribüne stattfinden. Als die beiden im Tram auf dem Weg zu Stadion von einem „sogenannten Fan“ erfahren, dass es dabei um den Kampf um einen Europa League-Platz gehe, wo es im Gegensatz zur Champions League keinen Heineken-Konsumzwang gäbe, hellt dies die Stimmung ein erstes Mal merklich auf.

Aber wie wird der „Grüne“ Tomy reagieren, als der „Weisse“ Franck Etoundi in der 95.Minute den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Netz stolpert? Und was ist an der plötzlichen Schwärmerei von Mary für einen gewissen Dani T. dran, welchen sie während dem Match auf der Trainerbank der St.Galler entdeckt, und der im Gegensatz zu Tomy die grüne Original Marken-Trainerjacke zu tragen scheint, und kein billiges Imitat aus Usbekistan? Mitkommentiert wird die Ost Side Story am Samstag ab 19:30 auf Züri Live von Cyrill Bühler, der seit seiner Zeit an der Seite eines aus der Region St.Gallen stammenden Captains beim ZSC als absoluter Orient-Experte gilt.

Verwendete Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*