Alexandre Alphonse: „Ich bin für immer ein Zürcher“

In der 54.Minute ist es so weit: Alexandre Alphonse ist wieder zurück in der Fussballschweiz. Der Franzose mit Wurzeln in Guadeloupe kommt auf der Neuenburger Maladière für Mirsad Hasanovic ins Spiel, und soll helfen, den bislang wirkungslosen Benjamin Besnard im Sturm zu unterstützen und einen 0:2-Rückstand aufzuholen. Die Klasse und der fussballerische Instinkt von Alphonse ist sofort wieder sichtbar, nicht zuletzt in der 84.Minute, als er einen Eckball per Kopf in die Füsse von Liassine Cadamuro ablenkt, welcher zum Anschlusstreffer einschiesst. Genauso sichtbar ist aber auch die noch fehlende Fitness nach nur zwei  Wochen Training. Nach der Partie gräbt Alphonse in einem Pulk von Welschen  Journalisten in der Mixed Zone sein über Jahre nicht mehr genutztes Hochdeutsch aus, und bezieht gegenüber Züri Live klar Position: „Der FCZ ist mein Herzensklub“ und „Ich bin für immer ein Zürcher“. Es wirkt ehrlich und direkt. Er erinnere sich noch an alle seine Tore mit dem FCZ, unter anderem natürlich auch den Siegestreffer kurz vor Schluss in La Chaux-de-Fonds gegen Xamax gegen Ende der ersten seiner drei Meistersaisons mit dem FCZ. Natürlich fokussiert sich Alphonse als Profi auf seine Leistung bei Servette, aber er freut sich sehr auf die Rückkehr in den Letzigrund: „Das wird ein ganz besonderes Spiel für mich“.

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*