Erster Heimsieg gegen Aarau nach 7 mageren Jahren?

Zum Abschluss von drei Englischen Wochen empfängt der FCZ zu Hause Aarau. Es ist in der Meisterschaft bereits das zweitletzte Heimspiel des Jahres. Im September hat der Stadtclub im ausverkauften Brügglifeld in extremis durch das Tor von Ivan Kecojevic nach Vorarbeit von Moussa Koné ein verdientes Unentschieden geholt. Seither ist es Aarau in der Challenge League resultatmässig nicht mehr so gut gelaufen. Trotzdem gehören die Aargauer mit Wil, Xamax und dem FCZ weiterhin zu den Spitzenteams der Liga und es erwartet uns damit ein Spitzenkampf im Letzigrund. Die Direktbegegnungen waren in den letzten Jahren immer umkämpft und endeten häufig mit einem Unentschieden.

1611-fcz-moegliche-aufstellung-vs-aarau

Armin Alesevic weilte wegen einer Viruserkrankung in den letzten Tagen nicht bei der Mannschaft. Sein Einsatz gegen Aarau ist daher eher unwahrscheinlich. Wird es nach der frühzeitigen Auswechslung gegen Steaua auch für Kay Voser zu knapp, könnte erneut Nicolas Stettler links in der Startformation stehen. Möglich, dass Marco Schönbächler, der als einziger beim letzten Heimsieg gegen Aarau vor 7 Jahren (Torschützen: Djuric, Alphonse) dabei war, diesmal von Anfang an spielt. Eine Option ist zudem Antonio Marchesano für Oliver Buff in der Startformation.

1611-aarau-moegliche-aufstellung-in-zuerich

Bei Aarau kehren für die Innenverteidigung wohl Juan Pablo Garat und Stéphane Besle zurück, welche dem Team von Marco Schällibaum in den letzten Wochen sichtlich gefehlt haben. Die Aufstellung könnte wieder gleich aussehen, wie im September im Brügglifeld, mit drei defensiv starken zentralen Mittelfeldspielern und als wahrscheinlichsten Wechsel im Vergleich zu damals Denis Markaj an Stelle von Bruno Martignoni auf der Aussenverteidigerposition.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*