Statistik der Woche – Captain Yapi liebt Nati-Pausen

Nach der dritten «Nati-Pause» der Saison tritt der FCZ heute zum Traditionsduell bei Servette an. Zu den erinnerungswürdigsten Duellen in der Geschichte der beiden Teams gehören die Cupfinals von 1966 (vor der Rekordkulisse von 54’000 Zuschauern) und 1976 – in beiden Saisons holte der FCZ das Double. In den 70-er Jahren war Servette im Aufschwung und der FCZ ebenfalls in einer Hochphase. In der Saison 78/79 hatte der FCZ nach der Qualifikationsrunde zwei Punkte Vorsprung an der Spitze. Diese wurden halbiert. Am 22.April begann die Finalrunde mit 6 Teams mit einer 2:3-Heimniederlage gegen Servette. Die Genfer übernahmen so sofort die Tabellenspitze und gaben sie bis zum Ende der Saison am 23.Juni nicht mehr ab.

In der aktuellen Saison hat der FCZ nach den Nati-Pausen zu Hause gegen Chiasso (1:0) und Le Mont (1:1) teilweise Mühe bekundet. Vor allem die 1.Halbzeit gegen Le Mont war wohl die schlechteste bisher in dieser Saison gewesen. Im allgemeinen ist die Bilanz in solchen Partien aber sehr gut. In den letzten 10 Jahren hat der FCZ 33 Wettbewerbsspiele nach einer Nati-Pause bestritten, davon 10 Cuppartien. Alle 10 Cupspiele waren auswärts, davon ging nur eines verloren, der Achtelfinal in Basel am 20.November 2009 mit 2:4. Auch in den 23 Ligaspielen nach einer Nati-Pause hat der Stadtclub eine hervorragende Bilanz von 14 Siegen, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen. Neben der deutlich positiven Heimbilanz (8 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage) ist auch die Liga-Auswärtsbilanz nach der jeweiligen zweiwöchigen Pause positiv: 6 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen. Inklusive Cup sind es auswärts dann gar 15 Siege, 0 Unentschieden, 5 Niederlagen. Die Nati-Pause tut dem FCZ also jeweils gut!

Die folgenden Mannschaften waren die Gegner der 33 Spiele nach der Nati-Pause in den letzten 10 Jahren:

3x – Sion, Aarau, YB

2x – Thun, Luzern, Grasshoppers, Lausanne, Thun, Locarno

1x – Le Mont, Chiasso, St.Gallen, Lugano, Stade Lausanne-Ouchy, Echallens, Basel, Schaffhausen, Vaduz, Kriens, Concordia, Herrliberg

In der Saison 15/16 gab es sowohl den ersten (5:3 gegen Lugano am 22.November) als auch den letzten der fünf Liga-Siege unter Trainer Sami Hyypiä (4:0 gegen St.Gallen am 2.April) nach einer Nati-Pause. Besonders gut tun Nati-Pausen offenbar unserem Captain Gilles Yapi. Alle seine drei Tore für den FCZ schoss der Ivorer nach einer Nati-Pause – letzte Saison kam er zwei Mal nach einem Nationalmannschaftsunterbruch aus einer Verletzung zurück und traf gegen Thun und Lugano. Im Jahr davor erzielte Yapi sein erstes Tor für den Letzigrund-Club zwar nicht im ersten, aber immerhin im zweiten Spiel nach einer Nati-Pause im Europacup in Nikosia. Nun ist Yapi nach seinem Unterarmbruch erneut nach einer Nati-Pause wieder langsam auf dem Damm…

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*