Nach Maouche auch Cadamuro zum FCZ?

Michael Frey, Pa Modou Jagne, Victor Palsson, Yassin Maouche und Stand heute auch Izer Aliu, Maren Haile-Selassie, Kilian Pagliuca und Albin Sadrijaj – das FCZ-Kader wurde im Hinblick auf die kommende Saison nach den Abgängen von Buff, Kecojevic, Stettler, Chiumiento (und Kleiber) in der Breite verstärkt. Das ist wohl aber noch nicht das Ende. Gerüchteweise soll noch ein Transfer getätigt werden, und dies wohl auf der Innenverteidigerposition. Ayoub Abdelloui (24) von USM Algier wurde von einer Algerischen Quelle ins Spiel gebracht. Wahrscheinlicher erscheint aber die Verpflichtung von dessen 29-jährigem Landsmann Liassine Cadamuro (Servette) – wie Maouche ein Franzose mit Algerischen Wurzeln. Dieser gehört zum erweiterten Kreis der Algerischen Nationalmannschaft, hat unter anderem im Januar am Afrika Cup ein Spiel bestritten. Abdelloui hat bisher „nur“ in der U23/Olympia-Mannschaft gespielt und wartet noch auf sein erstes A-Team Aufgebot.

Auf der Website des Servette-Fanklubs Maroons wurde schon vor ein paar Tagen vom Interesse des FCZ (und Luzerns) an Linksfuss Cadamuro berichtet. Nach Einschätzung des Autors jener Seite würde Servette seinem in der Challenge League soliden und kopfballstarken Abwehrmann bei einem guten Angebot keine Steine in den Weg legen. Dies obwohl die Genfer das klare Ziel „Aufstieg“ ausgegeben haben und nach dem Abgang von Rodrigues zu Thun auf der Innenverteidigerposition einen Engpass erleiden würden. Bereits zum Trainingsstart hatte Servette-Trainer Meho Kodro gegenüber der Tribune de Genève geäussert, dass die Personalie Cadamuro noch offen sei – „er könnte ein Angebot erhalten“.

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*