Wohlen interessiert an Sadrijaj, Pagliuca und Haile-Selassie

Der FC Wohlen ist mit vier Punkten aus sechs Partien eher mässig in die Saison gestartet und hat nach den Abgängen von gleich 16 Spielern immer noch ein ziemlich kleines Kader. Wie schon in der letzten Spielzeit, als Nils Von Niederhäusern und Kilian Pagliuca die Freiämter verstärkt hatten, ist auch diesmal das Interesse an Leih-Deals mit dem Zürcher Stadtklub gross. Im Falle von Albin Sadrijaj ist im Prinzip alles klar. Der Verteidiger soll beim FC Wohlen in der Challenge League Spielpraxis sammeln. Kilian Pagliuca soll zudem ein zweites Mal kommen. Letzte Saison hatte der Angreifer in Wohlen eine lange Anlaufzeit benötigt, und als er dann im Mai endlich in Form kam, fiel er gleich wieder mit einem Muskelfaserriss aus. Der Knackpunkt bei einer erneuten Ausleihe ist der Spieler selbst. Neben Vertretern beider Klubs soll zur Zeit zusätzlich auch noch der Verband Überzeugungsarbeit bei Pagliuca leisten. Der Genfer hatte bisher in seiner Karriere beim SFV (Payerne), in Lyon und beim FCZ nur Top-Ausbildungszentren gekannt. Der Sprung in den nicht mehr auf Ausbildung, sondern auf Resultate ausgerichteten Profibereich und die rauhen, handgestrickten Bedingungen der Challenge League bereiten dem emotionalen 21-jährigen ganz offensichtlich Mühe. Ebenfalls gerne Ausleihen würde Wohlen den seit Beginn der Saisonvorbereitung beim FCZ auf hohem Niveau konstant agierenden Maren Haile-Selassie. Wohlen-Trainer Jakovljevic kennt diesen von seiner Arbeit zuletzt im Verband über U18-Nationaltrainer Reto Gertschen, von welchem Jakovljevic zuvor Assistent war. Hier ist die Frage: kann Trainer Uli Forte Haile-Selassie als Alternative auf dem Flügel wirklich entbehren? Kommt vielleicht eine Leihe ab Winter zustande, wenn Marco Schönbächler möglicherweise wieder zurück ist?

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*