Cup in Lausanne: Reaktion des FCZ nach dem Schuss vor den Bug?

Wie vor vier Jahren in der Cupsiegersaison 2013/2014 trifft der FCZ nach Bassersdorf auf Stade Lausanne-Ouchy (SLO). Drei der sechs Cup-Fights gewann der FCZ damals erst in der Verlängerung oder gar im Penaltyschiessen (Halbfinal gegen Thun). Trotzdem war wohl damals die Partie der 2. Runde bei Stade Lausanne-Ouchy die heikelste und schwierigste der erfolgreichen Kampagne. SLO ging durch Kaissi und Ngindu zwei Mal in Führung. Erst in der 74. Minute konnte Marco Schönbächler zum 2:2 ausgleichen, und zwei Minuten später sah der Lausanner Axel Danner durch Schiedsrichter Alain Bieri eine hart gepfiffene Gelb-Rote Karte. Dem in der 65. Minute beim Stand von 1:2 zusammen mit Schönbächler eingewechselten Franck Etoundi gelang erst vier Minuten vor Schluss das 3:2 in einer Partie, in welcher die Waadtländer Spitzen-Amateure eigentlich das bessere Team gewesen waren.

Aus dem damaligen Team haben die offensiven Ruchat, Ngindu und Rushenguziminega mit Yverdon die Ambition, in die Challenge League aufzusteigen. Promotion League-Aufsteiger Stade Lausanne-Ouchy liegt zehn Punkte hinter dem drittplatzierten Yverdon-Sport im Mittelfeld der Tabelle knapp hinter der U21 des FCZ, welche die Lausanner zuletzt mit 2:1 geschlagen haben. Doppeltorschütze war dabei der junge Etienne Ndongo, der auch beim grandiosen 2:1 nach Verlängerung gegen Sion in der 2.Runde des Cups getroffen hatte. Zürcher Torschütze in der Promotion League-Begegnung vor zwei Wochen war in Vidy in der 89. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer der beste FCZ-Cuptorschütze der bisherigen Saison (fünf Tore) Dzengis Cavusevic gewesen. Auch Stephen Odey, Yassin Maouche und Yanick Brecher aus dem Kader des «Eins» standen in der Startformation.

Mittelfeldspieler Ahmed Mejri ist mit sagenhaften 14 Treffern aus 15 Pflichtspielen dieser Saison bisher in der Form seines Lebens. Der 27-jährige ist wohl der beste Standardspezialist der Promotion League. In dieser Kategorie hat der Lausannois wohl Super League-Niveau. Stürmer Sonny Kok (Ex-Nyon, Sohn von Robert Kok) gehört seit Jahren zu den besten Sturmspitzen im Spitzenamateurfussball am Lac Léman. Die Routiniers Fabian Geiser (ex-YB, – Lausanne, -Schaffhausen) und Axel Danner waren auch schon vor vier Jahren dabei.

Für Lausanne-Sport brachte in dieser Vorrunde eine 2:5-Klatsche in Thun die Wende zum Guten, YB profitierte von einem 0:4 zu Hause gegen Thun und auch durch die Mannschaft von Raphaël Wicky beim FC Basel ging nach der Niederlage in St. Gallen mit schwacher Erster Halbzeit ein Ruck. Gelingt dem FCZ nach dem 0:4 im Derby etwas ähnliches?

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , ,

1 Comment on “Cup in Lausanne: Reaktion des FCZ nach dem Schuss vor den Bug?

Schreibe einen Kommentar zu Neutraler Beobachter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*