Raphael Dwamena auch gegen YB an Tor beteiligt / FCZ – YB Spielinfos und Stats

Trotz Niederlage erreicht die Mannschaft mit 6,1 den zweithöchsten Notenschnitt 2018 nach dem Cup-Halbfinal gegen GC. 45 Top-Offensivaktionen sind die zweitbeste Marke nach dem 2:1-Auswärtssieg in St. Gallen und 22 Top-Defensivaktionen ist die bisher beste Defensivstatistik des Kalenderjahres. Roberto Rodriguez schnitt sowohl bei der Anzahl Top-Offensivaktionen, wie auch der Anzahl Top-Defensivaktionen (letzteres gemeinsam mit Alain Nef) am besten ab, macht zusammen mit Cédric Brunner seine Seite gut zu und ist an der Mehrzahl der guten FCZ-Offensivaktionen und -Torchancen beteiligt.

In der 58. Minute verpasst er nach Rohner-Vorarbeit aus der Distanz den möglichen Führungstreffer zum 1:0 nur ganz knapp und trifft dann später per Penalty wie immer souverän zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Rodriguez tritt die Mehrzahl der Eckbälle, und überlässt Antonio Marchesano seinerseits die meisten Freistösse in Strafraumnähe. Toni Domgjoni zeigt ein gutes Début, auch wenn nicht von der 1. Minute an alles gelingt. Am meisten in Erinnerung bleibt nach der Partie nach starker Brunner-Vorarbeit seine Vorlage per Hacke im Strafraum in der 34. Minute für Rodriguez, der dann in guter Schussposition mit dem linken Fuss deutlich verzog. Yanick Brecher hat seit seinem ersten Einsatz des Jahres bei der 0:1-Meisterschaftsniederlage gegen GC (Note: 3) seine Note in jedem Spiel um eins gesteigert und ist nun im vierten Einsatz bei Note 6 angelangt. Verantwortlich dafür sind vor allem seine Offensivqualitäten.

Raphael Dwamena, der gegen Lugano hatte pausieren müssen, zeigt sich im Jahr 2018 weiterhin konstant auf gutem Niveau, während auf der anderen Seite Rasmus Thelander im sechsten Einsatz des Jahres bereits zum dritten Mal eine ungenügende Note erhält. Die 0:1-Meisterschaftsniederlage gegen GC war im Jahr 2018 bisher das einzige Spiel, in welchem der FCZ kein Tor erzielen konnte. Dies war somit auch der einzige Einsatz von Raphael Dwamena, in welchem der Ghanaer an keinem Tor beteiligt war. Diesmal holte er nach einer Balleroberung und dem anschliessend schnellen Zuspiel von Fabian Rohner, welcher zuvor den 0:1-Rückstand mit einem Fehlpass im Mittelfeld verursacht hatte, den Penalty zum 1:1-Ausgleichstreffer heraus.

Verwendete Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*