FCZ – Lugano Vorschau und 10 Aussagen vor dem Spiel

Lugano kann zum Auftakt gegen zwei Lieblingsgegner antreten. Gegen Luzern hat das Team von Maurizio Jacobacci beim 2:1 im Cornaredo zum Auftakt zum siebten Mal in Folge gegen die Innerschweizer Punkte geholt (fünf Siege). Gegen den FCZ wurde ebenfalls eine Serie von sieben niederlagenlosen (und sechs gegentorlosen!) Partien im Juni dank dem Kopftor von Antonio Marchesano im Letzigrund (1:0) unterbrochen, bis einen Monat später in Lugano wieder ein „standesgemässer“ 1:0 Heimsieg folgte (Weitschusshammer Custodio). Mit dem Linken Aussenläufer Adrian Guerrero (geliehen von Valencia) und Torhüter Sebastian Osigwe (vom SC Kriens) standen nur zwei neue Gesichter in der Startformation der Tessiner und auch die Taktische Formation sowie Spielweise hat sich nicht verändert.

Der FCZ hat letzte Saison gegen Lugano häufig versucht, ein Hohes Pressing aufzuziehen, aber die Bianconeri erwiesen sich mit ihrem zielstrebigen Konterspiel meist als erfolgreicher. Nach ungenügender Leistung in Chiasso und einem guten Auftritt in Bern: was zeigt der FCZ bei typischem Herbstwetter heute im ersten Heimspiel der Saison für ein Gesicht? Gibt es Punkte und ein weiteres Tor? Mit Hekuran Kryeziu und Christopher Lungoyi fehlt bereits je ein Akteur rotgesperrt. Auf Seiten des FCZ sind Fabian Rohner und Aiyegun Tosin offiziell nicht mehr als verletzt gemeldet. Ersetzen die beiden auf der Rechten Seite das junge Duo Wallner / Koide? Oder erhält speziell der in Bern stark spielende Wallner eine weiter Einsatzchance gegen einen im 3-5-2 agierenden Gegner?

Welche der folgenden Aussagen treffen Deiner Meinung nach zu? (mehrere Antworten möglich)

View Results

Loading ... Loading ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*