FCZ – Sion: Wer gewinnt das Duell Rizzo vs. Grosso? Vorschau, Aufstellungen und Frage zum Spiel

Wer gewinnt im Duell Rizzo vs. Grosso?

View Results

Loading ... Loading ...

Nach der gestrigen Auswärtsniederlage von St. Gallen in Vaduz geht der FCZ als Drittplatzierter in den sonnigen Februarsonntag der 21. Runde, liegt dabei allerdings nur sieben Punkte vor dem heutigen Gegner Sion, welcher nach Verlustpunkten auf dem Barrageplatz klassiert ist. In den bisherigen Direktduellen der Saison gab es je ein Unentschieden. Die Toptorjäger dieses Duells sind Fritz Künzli (13), Peter Risi (12), Walter Seiler (10), Dominique Cina und Jean-Paul Brigger (9). In Wettbewerbsspielen ist die Bilanz gemäss dbfcz 72 Siege – 42 Unentschieden – 39 Niederlagen. dbfcz hat zwar noch nicht die ganze FCZ-Historie aufgearbeitet, aber den Teil, in welchem der FC Sion in der NLA gespielt hat, schon.

Das Team von Fabio Grosso hat eine Niederlage weniger auf dem Konto als der FCZ, und in den letzten zehn Partien nur zwei Mal verloren (2:3 gegen den FCB, 1:2 bei YB). Der Grund, warum man sich trotzdem noch nicht aus dem Tabellenkeller lösen konnte, sind die vielen Unentschieden. Genauso wie beim FCZ (Antonio Marchesano) hat beim FCZ-Sion der Spielgestalter zur Zeit einen Lauf beim Toreschiessen – der aus dem FCZ-Nachwuchs stammende Anto Grgic hat zuletzt innerhalb zehn Tagen vier Treffer gegen den FC St. Gallen erzielt. Beim 1:1 vor Wochenfrist führte Grgic seine Mannschaft gegen das Zeidler-Team gar als Captain auf den Platz. In der FCZ-Abstiegssaison hatte Grgic im vorentscheidenden zweitletzten Spiel im Tourbillon die Chance auf den möglicherweise rettenden 3:2-Siegtreffer mit zu wenig Entschlossenheit vergeben: „Gutes Spiel, schlechte Karten: Sion – FCZ 2:2 Highlights“

Nach der Sperre im zweiten St. Gallen-Heimspiel war zu erwarten, dass der zentrale Abwehrmann Jan Bamert an Stelle von Jean Ruiz in die Startformation zurückkehrt. Der Zürcher sitzt allerdings vorerst auf der Bank. An seiner Stelle wird wohl Christian Zock in der Dreierabwehr eingesetzt. Es wäre in seiner Schweizer Zeit der vierte Einsatz des Kameruners auf dieser Position – aus den ersten drei Partien gegen Basel (2x) und Lugano gab es einen Punkt. Auch der ebenfalls gesperrte Mittelfeldspieler Luca Clemenza steht wieder im Aufgebot und bildet mit Grgic und dem 20-jährigen José Aguilar ein technisch beschlagenes Zentrum. Aguilar kommt zu seinem zweiten Super League-Einsatz der Saison – sein erstes Aufgebot in einer Startformation hatte er vor etwas mehr als einem Jahr ebenfalls hier im Letzigrund erlebt. Sturmspitze Roberts Uldrikis ist diesmal gesperrt, was nach dem leihweisen Abgang von Patrick Luan zum SC Kriens dem Walliser Gaëtan Karlen einen Startelfeinsatz ermöglicht.

Der FCZ beginnt mit der Formation vom 2:0-Heimsieg gegen den FCB vor Wochenfrist. Auf der Ersatzbank sitzen Kostadinovic, Winter, Schättin, Schönbächler, Seiler, Frei und Hekuran Kryeziu. Neben Dzemaili, Wallner und Sobiech wird auch Gnonto als rekonvaleszent gemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.