Der FCZ tritt mit der erwarteten Startformation an. Tosin erhält erneut den Vorzug vor Gnonto. Krasniqi und Gogia sind rekonvaleszent.

St. Gallen hat zuletzt vom üblichen 4-1-2-1-2 wieder zurück auf ein 4-1-2-3 gewechselt. Dies bewirkt, dass die Ostschweizer im Zentrum nicht ganz die gleiche Pressingwucht entwickeln können. Jérémy Guillemenot spielt dabei zudem auf einer eher ungewohnten Flügelposition. Betim Fazliji und Patrick Sutter sind gesperrt.