Marchesano

Heute hat der FCZ die Verpflichtung des 24-jährigen Tessiner Offensivmannes Antonio Marchesano bekanntgegeben. Wer ist Marchesano? Aus Bellinzona stammend, war er bereits vor vier bis fünf Jahren nach Oliver Buff der technisch stärkste Schweizer Junioren-Nationalspieler gewesen. Allerdings konnte sich Marchesano damals nur in der Schweizer U20, welche quasi als B-Team der U21 fungiert, so richtig festsetzen. Dies nicht ohne Grund, denn es fehlte Marchesano immer an der Konstanz, am Laufvermögen und an der Disziplin im Spiel ohne Ball. Deshalb schaffte er es bisher nie in die Super League.

Seit seinem Wechsel zu Biel diesen Sommer, wo er deutlich mehr verdienen soll, als zuvor in Winterthur, wirkt Marchesano deutlich fitter und durchtrainierter. Ausserdem wird er von Trainer Patrick Rahmen als zweiter (hängender) Stürmer neben dem Nordkoreaner Kwang-Ryong Pak eingesetzt, nachdem er zuvor auf der Schützenwiese immer im zentralen Mittelfeld gespielt hatte. Hier gibt es eine klare Parallele zum FCZ, wo Oliver Buff zuletzt als ähnlicher Spielertyp und in der gleichen Rolle wie Marchesano als Stürmer bei den Partien in St.Gallen (mit Gavranovic) und gegen Luzern (mit Etoundi) am meisten überzeugt hat. Bleibt die taktische Ausrichtung auch nach dem Trainerwechsel zu Hyypiä gleich, dann wäre Marchesano in Zukunft auf jeden Fall der ideale Ersatz und Konkurrent von Buff.

In seiner Torproduktion ist Marchesano nach der Sommerpause bei Biel mit 10 Toren in 7 Spielen regelrecht explodier!. Neben seinen physischen Fortschritten und der offensiveren Position tragen auch die risikovolle Spielanlage Biels, und die für Challenge League-Verhältnisse hohe Qualität der Mitspieler ihren Teil zu diesem Zwischenresultat bei. Neben den erfolgreich verwandelten Elfmetern entstehen viele Marchesano-Tore aktuell aus Kontersituationen. Beim FCZ wird er hingegen zeigen müssen, dass er auch in einem Team, welches gegen die deutlich stärkeren Super League-Defensiven häufig das Spiel machen muss und will. im Abschluss erfolgreich sein kann. Marchesanos „Klassiker“ zur Zeit ist der schnelle Drehschuss im Strafraum mit dem Rücken zum Tor. Dieser Move ist für die Challenge League-Verteidiger, so scheint es, kaum zu verteidigen. Wird es den Super League-Verteidigern ab nächster Saison gleich ergehen?

SFL-Zusammenschnitt von Marchesano-Toren: 

Carlo Häfeli (FC Biel Allein-Owner, GC Handball Präsident und Spieleragent) spendiert Antonio Marchesano von der Ablösesumme ein gutes Buch: 

haefeli marchesano fcz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*