Nach einem halben Jahr reist der FCZ wieder nach St. Gallen. Das Wetter ist anders und der Rahmen auch, aber die Tabellensituation ist gar nicht so anders. Damals hätte St. Gallen mit einem Heimsieg gegen das Letzigrund-Team Wintermeister werden können. Dies wurde durch Tore von Schönbächler, Marchesano und Tosin vereitelt. Dazwischen hatte beim 3:1 Jordi Quintilla per Penalty zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Mittlerweile hat sich die Situation der Grünweissen sogar noch verbessert. Voraussichtlich würden sie selbst nach einer Niederlage auf dem Leaderthron bleiben. Der FCZ will hingegen seinen ersten Rückrundensieg holen. Gegen einen am Wochenende in Sion sehr stark gestarteten Gegner, welcher aber dem Magnin-Team zuletzt immer gelegen hat.

Beim FCZ kehrt wie erwartet Nathan nach seiner kleinen „Quarantäne“ für den gesperrten Mirlind Kryeziu zurück ins Team. Dazu hat sich Trainer Magnin an die letzte Partie hier in St. Gallen erinnert, in welcher der FCZ mit Kontern erfolgreich war und bringt den schnellen Blaz Kramer von Anfang an. Benjamin Kololli rückt für Marco Schönbächler auf den linken Flügel. Aufgrunddessen dass es zum Beginn des Restarts in die Meisterschaft ausnahmsweise für den FCZ beinahe eine Woche Pause zwischen zwei Partien gegeben hat, war es noch nicht notwendig viel zu rotieren. Mimoun Mahi kehrt zudem ins Kader zurück.

Beim FC St. Gallen kehrt nach dem 2:1-Auswärtssieg in Sion Innenverteidiger Yannis Letard in die Startelf zurück – Betim Fazliji ist gesperrt. Ansonsten spielt auch bei den St. Gallern, die eine um 39 Tore (und 16 Punkte) bessere Bilanz als der FCZ haben die Formation vom 24. Spieltag. Auf der Ersatzbank sitzen mit André Ribeiro und Miro Muheim zwei ehemalige FCZ-Junioren.

Hat sich der FCZ in den Testspielen gut eingeschossen oder bereits wieder ausgeschossen? Muss YB-Torhüter David Von Ballmoos, dem in den Testpartien die ein oder andere Unkonzentriertheit unterlief, erstmals in dieser Saison gegen den Letzigrundklub hinter sich greifen? Beide Mannschaften können beinahe auf ihr ganzes Personal zurückgreifen. Das war Anfang Saison noch anders gewesen, als der FCZ mit seinem „letzten Aufgebot“ nach Bern gereist war.

In den letzten Jahren hat der FCZ gegen YB eine ausgesprochen schlechte Bilanz. Zum fünften Mal in Folge werden die Berner auch nach dieser Saison und den zwei noch ausstehenden Direktduellen mit einer positiven Bilanz aus den Begegnungen mit dem FC Zürich hervorgehen. Dies nachdem zuvor historisch YB dem FCZ eigentlich eher relativ gut lag.

Frage zum Spiel: Wie startet der FCZ in Bern in den Saisonschlussspurt?

View Results

Loading ... Loading ...