Kerzhakov trotz Verletzung zur Sbornaja

Aleksandr Kerzhakov  ist mit zwei klaren Zielen nach Zürich gekommen: mitzuhelfen, dass der FCZ sich in der Tabelle verbessern kann – und sich bei Nationaltrainer Leonid Slutski für die Teilnahme an der EM 2016 in Frankreich zu empfehlen. Schon im Februar hatte Slutski verlauten lassen, dass Kerzhakov zumindest zum erweiterten Kader gehört, und dass der Staff der „Sbornaja“ seine detaillierten technisch-taktischen Statistiken und den Fitnessstand eng mitverfolge.

Nach den starken Leistungen zu Beginn der Rückrunde wurde Kerzhakov dann auch tatsächlich für die beiden Vorbereitungsspiele gegen Frankreich und Litauen am kommenden Wochenende als einer von nur vier Stürmern zusammen mit Artjom Dzyuba, Aleksandr Kokorin (beide Zenit) und Fjodor Smolov (Krasnodar) aufgeboten. Ausgerechnet in der Woche vor dem letzten Meisterschaftsspiel vor der Nati-Pause zog sich Kerzhakov nun aber einen Muskelfaserriss zu.

Der FCZ geht von zwei Wochen Pause aus. Kerzhakov hingegen  will unbedingt zur Nationalmannschaft reisen. Eduard Bezuglov, Arzt der Russischen Nationalmannschaft, hat die Untersuchungsergebnisse zu Kerzhakov erhalten, und meint: „Die Vorderseite des Oberschenkels ist in Mitleidenschaft gezogen. Kerzhakov wird zum Nationalteam anreisen und da wird dann der Trainerstab entscheiden, wer ihn wo und wie behandeln wird.“ Es sei nicht ausgeschlossen, dass Kerzhakov schon bis zu den Länderspielen wieder einsatzfähig sei. Nationaltrainer Slutski verzichtet darauf, Ersatz für Kerzhakov und den ebenfalls verletzten Dmitri Torbinskij nachzunominieren.

Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Kerzhakov trotz Verletzung zur Sbornaja
  1. Pensionär sagt:

    Der FCZ sollte jetzt schon einen „Ersatz“ für den Russen aufbauen, denn dieser hat (verständlicherweise) nur das Ziel Teilnahme an der EM in Frankreich vor Augen. Nächste Saison ist der eh wieder weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*